News & Publicity

„Der lange Arm des Dr. Darwin Medizin und Pharmazie im Licht der Evolutionstheorie“

Prof. Dr. Theo Dingermann spricht am am Mittwoch, 05.04.2017 um 19:00 Uhr im FIAS Forum.

Wie wirkt sich die Evolution des Menschen auf unsere Gesundheit bzw. unsere Krankheiten aus? Hat Darwin – im übergeordneten Sinne als Dr. Darwin im weißen Chefarzt-Kittel – auch hier seine Hand im Spiel? Die Antwort: Und ob!!

Man spricht heute von „Darwinian Medicine“, die Fragen zu Krankheit und Gesundheit ganz an- ders stellt als die Schulmedizin. Fragt die Schulmedizin, wie entstehen Krankheiten, so fragt die Darwinische Medizin, warum entstehen Krankheiten bzw. das, was wir als Krankheit definieren. Warum hat uns die Evolution so anfällig für Krankheiten gemacht? Warum plagen uns Rücken- schmerzen und Bluthochdruck? Warum erkranken wir an Herzinfarkt, Krebs oder Alzheimer?

Was heute als Risiko für Krankheiten erkannt ist, war in den Frühphasen der menschlichen Evoution u.U. ein Überlebensvorteil. Und Probleme, mit denen wir heute bei den typischen Alters- krankheiten konfrontiert sind, wie Alzheimer, Parkinson oder Krebs, waren im Kontext evolutionä- rer Konzepte irrelevant, da die Menschen in ihrer frühen Entwicklungsphase nicht so alt wurden. Evolution ist sehr, sehr langsam. Mit der rasanten technischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte konnte unsere „Programmierung“ in Form des menschlichen Genoms nicht mithalten. 

 

Termin:

Mittwoch, 05.04.2017, 19:00 Uhr s.t.

im FIAS, Ruth-Moufang-Straße 1, 60438 Frankfurt (Campus Riedberg)

Nach einer Einführung durch Herrn Prof. Dr. Jochen Triesch spricht Herr Prof. Dr. Theo Dingermann
Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität 

 

Weitere Informationen zum FIAS Forum finden sie hier.


Copyright © 2004 - 2017 Frankfurt Institute for Advanced Studies

All Rights Reserved.